Solothurn

Trockenmauer-Handwerk-Lebensraum

Sch4

Vorher

Das Zweifamilienhaus in Hanglage wurde um einen Anbau ergänzt. Der Garten dazu wies unproportional viel Böschungsfläche aus.

Aus dem Abbruch der Ursprünglichen Gartengestaltung waren viele Bodenplatten und Steine vorhanden.

Nachher

Die Herausforderung

Die Hanglage stellte von Anfang an eine Herausforderung für den Materialtransport dar.

Zudem gab der Anbau neue  Anschluss-Höhen vor und setzte mit Farbe und Material klare Akzente.

Die Lösung lag vor Ort

Gegliedert wurde die Anlage in drei Ebenen: unten die Böschungen, dazwischen Blumenrasen mit dem Treppenpodest und zu oberst ein Sitzplatz mit dem Eingangsbereich

Das zentrale Element zur Aufteilung spielt dabei die Recyclingmauer. Die Mauer wurde aus den Bodenplatten und Steinen des alten Gartens errichtet.

Sie nimmt damit Bezug zum alten Teil des Hauses wohingegen die neune Treppenstufen mit dem neuen Anbau harmonieren.

Ergänzt wurde die Anlage mit Wildstauden für die Kiesfläche sowie Kräuter und Beeren für Küche und Kinder.